Zum Inhalt springen Menü
24h Notdienst Kontakt
Suche Suche

Sie sind hier:

Umsatzsteuersenkung vom 01.07. bis 31.12.2020


Kundeninformation

Liebe Kundin, lieber Kunde,

im Rahmen des Konjunkturpaketes zur Corona-Krise hat der Bundestag und Bundesrat am 29.06.2020 in einer Sondersitzung die Senkung der Umsatzsteuer temporär vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 beschlossen.
Demnach ist der volle Umsatzsteuersatz von bisher 19 % auf 16 %, der verminderte von 7 % auf 5 % gesenkt worden. Der Gesetzgeber erwartet durch diese Maßnahme eine Belebung der Konjunktur.

Bei der Abrechnung unserer Abwasserentsorgung ändert sich für Sie nichts, da auf diese Entgelte auch weiterhin keine Mehrwertsteuer durch den TAV berechnet wird. Für die Trinkwasserversorgung gilt vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 ein verminderter Umsatzsteuersatz in Höhe von 5 %.

Hinweis! Die Abschläge für das zweite Halbjahr 2020 bleiben unverändert und werden von uns nicht angepasst. In der Jahresabrechnung erfolgt dann die Korrektur für den gesamten Ablesezeitraum (i.d.R. das Kalenderjahr). Die Mehrwertsteuersenkung werden wir Ihnen somit automatisch im Rahmen der Jahresabrechnung für den gesamten Ablesezeitraum zukommen lassen. Sie müssen nichts unternehmen.


Informationen des Gesetzgebers

Ein paar wichtige Informationen des Gesetzgebers haben wir Ihnen auszugsweise aus dem Schreiben des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) vom 30.06.2020 angeführt:

RZ35
…Sofern die Ablesezeiträume zu einem Zeitpunkt nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Januar 2021 enden, sind grundsätzlich die Lieferungen des gesamten Ablesezeitraums den ab 1. Juli 2020 geltenden Umsatzsteuersätzen von 16 Prozent bzw. 5 Prozent zu unterwerfen.

RZ37
… Zur Vermeidung von Übergangsschwierigkeiten wird es nicht beanstandet, wenn Rechnungen über Abschlagszahlungen, die nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Januar 2021 fällig werden, nicht berichtigt werden, sofern dementsprechend Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent bzw. 7 Prozent abgeführt und erst in der Endabrechnung nach den vorstehenden Grundsätzen zutreffend abgerechnet wird. Aus Billigkeitsgründen wird es nicht beanstandet, wenn vorsteuerabzugsberechtigte Kunden aus den Abschlagsrechnungen einen Vorsteuerabzug auf der Grundlage von 19 Prozent bzw. 7 Prozent geltend machen und der Vorsteuerabzug für die gesamte Leistung auf den zulässigen Wert korrigiert wird.


Ansprechpartnerin

Charlin Driese
Kundenservice

05931 9300-25
kundenservice@remove-this.tavbm.de

Ansprechpartnerin

Zurück zum Seitenanfang