SO FUNKTIONIERT EIN WASSERWERK

Aus 50-60 m Tiefe wird das Grundwasser aus den Förderbrunnen mittels Unterwasserpumpen über Druckrohrleitungen ins Wasserwerk gefördert. 
Hier durchläuft es so genannte Aufbereitungsstraßen, in denen es belüftet, gefiltert und entsäuert wird.

FRISCHES WASSER – AN JEDEM TAG, ZU JEDER ZEIT!

In der Belüftungsstufe wird das Wasser von Schwefelwasserstoff und sonstigen Gasen befreit und mit Sauerstoff angereichert. In den folgenden Filtrationsstufen werden Eisen, Mangan und ggf. Huminstoffe entfernt. In der abschließenden Entsäuerungsfiltration wird ein guter pH-Wert eingestellt. Erst dann fließt das nun fertige Trinkwasser in unterirdische Behälter zur Zwischenspeicherung und wird von dort über das rund 1.500 km lange Verteilungsnetz bis zu den Kunden gepumpt.