Auf Gartenbewässerung mit Trinkwasser verzichten

24. Juli 2018

zurück



Aufgrund der derzeitigen Extremtemperaturen und der anhaltenden Trockenheit stößt die Trinkwasseraufbereitung beim TAV „Bourtanger Moor“ derzeit an ihre technischen Grenzen. Die drei Wasserwerke des TAV „Bourtanger Moor“ laufen gerade auf Hochtouren.


Das Wasserwerk Haren pumpt derzeit bis zu 600 m³ Trinkwasser pro Stunde in das Versorgungsnetz, im Jahresdurchschnitt sind es rd. 270 m³ pro Stunde.

Das Wasserwerk Varloh gibt aktuell bis zu 840 m³/h (im Durchschnitt 310 m³/h) und das Wasserwerk Haselünne bis zu 560 m³/h (im Durchschnitt 230 m³/h) ab.

Bei den hochsommerlichen Temperaturen duschen die Menschen häufiger, Pools werden gefüllt und Gärten oder Grünanlagen bewässert. Die Leistungskapazitäten der Wasserwerke werden somit voll ausgeschöpft, es kann zu Spitzenzeiten nicht so viel Trinkwasser aufbereitet werden wie abgenommen wird.

Der TAV „Bourtanger Moor“ appelliert: Verzichten Sie auf das Sprengen der Rasenflächen und das Befüllen von Pools, damit der Trinkwasserbedarf auch bei den anhaltenden Extremtemperaturen in ausreichendem Maße gedeckt und die störungsfreie Versorgung weiterhin sichergestellt werden kann.