22.03.2017: Tag des Wassers - Motto: Wastewater - Abwasser

21. März 2017

zurück



Den Weltwassertag gibt es bereits seit 1993. Ins Leben gerufen wurde er während der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) im Dezember 1992. Als jährlich stattfindender Aktionstag soll er über das Thema Wasser informieren. Ziel ist eine bewusste Auseinandersetzung mit der wichtigsten Ressource der Menschheit. Der 22. März 2017 als internationaler Tag des Wassers steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wastewater - Abwasser“.


Der Trink- und Abwasserverband „Bourtanger Moor“ weist hier besonders auf eine richtige Entsorgung von Schadstoffen hin.

Hygieneartikel (Feuchttücher, Tampons, Binden, Wattestäbchen- und pads, etc.), Zigaretten, Arzneimittel, Speisereste, Öle, Fette, usw. gehören nicht ins Abwasser. Werden feste Stoffe über das Abwasser entsorgt, können die Abwasserrohre verstopfen oder die Schadstoffe müssen aufwendig in der Kläranlage beseitigt werden. Insbesondere Feuchttücher aus Vlies lösen sich nicht auf und verursachen zunehmend Störungen im Kanalnetz.

Arzneimittelreste können das Grundwasser belasten und somit die Trinkwasserqualität gefährden.

Speisereste, Öle und Fette locken Schädlinge an, können die Abwasseranlagen verschmutzen und führen zu Geruchsbelästigungen.

Die Folge sind hohe Kosten, die der Kunde letztlich zahlt. Da die Abwasserentgelte kostendeckend kalkuliert werden, führt ein steigender Aufwand automatisch zu höheren Preisen.

Der richtige Entsorgungsweg schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Durch Vlies verstopfte Pumpe